Lauenberger Prinzenpaare:

 

 

Seit 1955 gibt es im Lauenberger Karneval ein Prinzenpaar!

  

Mit Wilhelm Kraus als Wilhelm I. und seiner Prinzessin Christa Herbst   als Christa I. stand 1955 erstmals ein Prinzenpaar in Lauenberg im närrischen Mittelpunkt.

 

Durften es früher nur unverheiratete Lauenbergerinnen und Lauenberger sein, ist man in den letzten Jahren davon etwas abgewichen und so wurden auch schon verheiratete Paare zu Prinzenpaaren gekürt. Davor war es bereits seit einigen Jahren möglich, dass entweder die Prin zessin oder der Prinz nicht aus Lauenberg stammt bzw. kommt. Und selbst ein Geschwister-paar wurde schon mal für diese Aufgabe auserkoren.

 

Die Inthronisierung des Lauenberger Prinzenpaares findet traditionell    jeweils am 11.11. per öffentlicher Wahl im Vereinslokal statt. Von den anwesenden Personen werden vom Elferrat Vorschläge per Zuruf erbeten. Anschließend werden die vorgeschlagenen Personen gefragt, ob sie im Falle einer Wahl für dieses Amt zur Verfügung stehen. Hierbei wurde das Kandidatenfeld bereits sehr oft schon sehr dünn oder reduzierte sich in einigen Jahren sogar auf 0 Kandidaten, so dass mitunter auch schon mal ein zweiter oder dritter Vorschlagsdurchgang gestartet werden musste. Bislang jedoch haben sich zur Freude des Elferrates noch immer Personen gefunden, die dieses Ehrenamt übernommen haben.

 

Der Elferrat des LKC baut den jeweiligen Prinzenwagen auf Vereins-kosten. Auch die erforderliche Bestückung mit Bonbons und anderen Wurfgeschossen für den Umzug wird vom LKC bereitgestellt. Selbst bei der Beschaffung von entsprechenden Kleidungsstücken steht der LKC helfend zur Seite. Auf der Gegenseite wird lediglich erwartet, dass das Prinzenpaar den hierfür nötigen Spaß und die Freude an der Sache mitbringt. Echte Kosten entstehen für den Prinzen darin, dass er die Deichsel des Prinzenwagens mit selbstgekaufter Silberbronze pinseln muss, während die Prinzessin lediglich für schönes Wetter am Umzugstag sorgen soll.